Saisonfinale für den DJC in Leipzig: Medaillen für NRW

Die älteste Kletterhalle Leipzigs, das „NO LIMIT“, öffnete zum Abschluss der DJC-Saison allen Aktiven, Trainern, Betreuern und Zuschauern schon am sehr frühen Sonntagmorgen ihre Pforten. Es war sogar so früh, dass auf Grund des Fehlens von Fachpersonal fähige Zuschauer selbst Hand an der Hallen-Kaffee-Maschine anlegen durften, um für den notwendigen Koffein-Kick zu sorgen. Danke dafür! Sportlich ging es zusätzlich zum Lead-Wettkampf darum, die Besten in der DJC- Gesamtwertung zu ermitteln.

Finn Altemöller – Sektion Rheinland-Köln – war in der männlichen Jugend A (U18) nicht zu stoppen. Nach einer langwierigen Verletzungspause, vieler Monate kontinuierlichen aber auch schwierigen Aufbaus, hat er zu seiner alten Stärke wiedergefunden. Er toppte als einziger Athlet im Wettkampf sowohl beide Qualifikations-, als auch die Final-Route. Am Ende hießt es Gold für Finn. Überragend! Darüber hinaus schob er sich dank der 100 Punkte noch auf den dritten Platz der DJC-Gesamtwertung vor.

Noah Zöll – Sektion Rheinland-Köln – belegte mit dem Ergebnis von 33+ (Quali 1) und 24+ (Quali 2) den 19. Platz.

In der weiblichen Jugend A (U18) qualifizierten sich mit Elisa Koppelmann und Finja Dopheide  zwei NRW Athletinnen für das Finale der Top 10. Für Elisa – Sektion Rheinland-Köln – hieß es am Ende Bronze. Finja – Sektion Dortmund – belegte den 9. Platz.
Mit Emma Glomb – Sektion Bielefeld (11. Platz), Anna Jakob – Sektion Rheinland-Köln (13. Platz), Frieda Bader – Sektion Dortmund (14. Platz), Yente Planer – Sektion Aachen (18. Platz) und Paula Ebeling (23. Platz) zeigte Team NRW auch im Lead eine starke Gesamtleistung.

In der enorm starken weiblichen Jugend B (U16) konnten ebenfalls zwei NRW-Athletinnen ins Finale einziehen. Früh-Starterin (Jahrgang 2010) Maileen Komsthöft – Sektion Rheinland-Köln – überzeugte in beiden Qualifikationsrouten und zog unter dem Jubel ihrer Freunde und Fans als 6. platzierte in die Runde der Top 10 ein – ihre erste DJC Finalteilnahme überhaupt. Dicht gefolgt von Stella Jordans – Sektion Rheinland-Köln (ebenfalls eine Früh-Starterin), die wiederum nach Schwierigkeiten in der Quali-Route 1, die drittbeste Tagesleistung  in der Quali-Route 2 zeigte. Nach einem intensiven Kampf hieß es am Ende Platz 9 für Stella und Platz 10 für Maileen.
Ida Nowok erreichte den 38. Platz.  Mina Josephine Schulz, unsere Speed-Spezialistin, belegt Platz 41.

In der männlichen Jugend B (U16) zog Luca Nündel – Sektion Wuppertal, der frisch gebackene Bronze-Medaillen-Gewinner der vor kurzem beendeten Jugend-Europameisterschaft im Lead, erwartungsgemäß ins Finale ein, ebenso wie Makar Ivanov – Sektion Bielefeld. Nach kräftezehrenden und spektakulären Moves erklettere Luca die Bronzemedaille. Makar beendete den Wettkampf auf einem sehr guten 10. Platz.

Unsere Früh-Starter (Jahrgang 2010) Finn Fleck – Sektion Wuppertal (22. Platz), Patrice Dupuis – Sektion Rheinland-Köln (31. Platz) und Luke Nicholson – Sektion Bielefeld  (34. Platz) zeigten einen tollen Wettkampf. Carl Gronemann – Sektion Rheinland-Köln – musste leider nach absolvierter erster Route verletzungsbedingt aufgeben.

Wie bereits am Vortag wurde auch im Lead-Wettbewerb eine eigene Jugend-C (U14) Wertung ermittelt.

In der weiblichen Altersklasse gewann Stella Jordans die Silbermedaille, gefolgt von Maileen Komsthöft (beide Sektion Rheinland-Köln), die Bronze erkletterte.

Bei den Jungs erreichte Finn Fleck den 4. Platz, Patrice Dupuis den 5. und Luke Nicholson den 6. Platz. Ein beachtliches Ergebnis für unsere Starter der jüngsten Altersklasse!