DAV Wettkampfstrukturen

Das DAV-Wettkampfsystem ist insbesondere für die Disziplinen Lead und Bouldern hierarchisch aufgebaut und umfasst bei uns die Ebenen Landesverband (NRW) , Region (West)  und die nationalen Wettkämpfe.

WK-Struktur seit 2017
  • Die Deutsche Jugendcup-Serie mit Overallwertung besteht für die Jugend B und C aus 6 Cups (je 2 Boulder-, 2 Lead- und 2 Speed-Wettkämpfen), aus denen die Gesamtwertung berechnet wird.
  • In der Jugend A werden die deutschen Meister in den Einzeldisziplinen Bouldern, Lead und Speed über die jeweiligen 2 DJCs ermittelt.
  • Die Teilnahme zu den DJCs ist mit einer Quote zugangsbeschränkt, die Slotplatzvergabe obliegt den jeweiligen Landesverbänden.
  • Die Deutsche Meisterschaften Bouldern und Lead sind Einzelveranstaltungen. Die Qualifikation obliegt den Landesverbänden in den Regionen Nordost, Süd und West.
  • Für die Deutsche Meisterschaft Speed besteht keine Quotenregelung.
  • In der Region West sind die Landesverbände Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland zusammengefasst.
  • Die Landesmeisterschaften (Senioren) der LV He, NRW und RLP/SL sind im Bouldern und Lead je Disziplin zu einer Cupserie zusammengefasst und dienen zur Qualifikation für die jeweilige Westdeutsche Meisterschaft
  • Die beteiligten Landesverbände richten im Wechsel die Westdeutschen Meisterschaften (WDM) im Bouldern, Lead und Speed aus.
  • Der Landesverband veranstaltet jährlich die Landesmeisterschaften Bouldern und Lead für die Altersklassen Senioren (Damen/Herren), Jugend B, Jugend C und Jugend D.
  • Die Wertungen für die Jugend A werden aus der Damen-/Herren-Wertung gewonnen.
  • Wenn in der Disziplin Speed keine Landesmeisterschaft ausgerichtet wird, wird das Speed-Ergebnis aus der WDM Speed gewonnen.
  • Aus den Ergebnissen der LM Bouldern, LM Lead und LM Speed wird die Overallwertung ermittelt und der/die Overallmeister/in gekürt.
  • In NRW werden in wechselnden Hallen jährlich i.d.R. vier Kids-Cups veranstaltet.