Wettkampfstruktur Jugend

  • Zugangsbeschränkung mit Quoten je Landesverband:
    • Jeweils 6 fixe Startplätze für jeden Landesverband
    • die je Top 16 in der Jugend A (m/w) bzw. die je Top 24 in der Jugend B (m/w) aus dem Vorjahr generieren zusätzliche Startplätze für den jeweiligen Landesverband. Diese können von den Landesverbänden frei auf die verschiedenen Wertungsklassen in der Jugend verteilt werden.
    • weitere Quotenplätze im Verhältnis 2:1 für die NK2-Mitglieder des Landesverbandes
  • Aktueller Jugendnationalkader der entsprechenden Saison ist gesetzt (namentlich belegte Slots)
  • Für den LV NRW gilt:
    Nominierungskrtiterien sind vorrangig die Zugehörigkeit zum Landeskader NRW und die Platzierungslisten des Vorjahres. Nach diesen Kriterien werden zu Beginn des Jahres die Plätze an die entsprechenden Athletinnen und Athleten vergeben und mit ihnen eine Teilnahme an den DJCs als Overall-Serie vereinbart, um eine optimale Overallwertung zu erreichen.
    Falls in Einzelfällen Startplätze frei werden, werden diese auf Vorschlag der Stützpunkttrainer bzw. in Absprache mit ihnen anderen Athletinnen bzw. Athleten angeboten. Für die Auswahl werden neben den oben genannten Kriterien zusätzlich die Resultate der zwischenzeitlich durchgeführten offiziellen DAV-Wettkämpfe der Westdeutschen Serie in der laufenden Saison einbezogen. Dabei spielen die Platzierungen in Abhängigkeit vom jeweiligen Starterfeld eine entscheidende Rolle.
  • keine Jugendwettkämpfe,
    nur für die Jugend A wird die Wertung aus den Wettkampfergebnissen der Senioren (Dame/Herren) herausgezogen.
  • Die Landesmeisterschaften sind Offene Landesmeisterschaften ohne Quotenbeschränkungen
  • Die Landesmeisterschaften Hessen, NRW und RLP/SL im Bouldern und Lead bilden jeweils eine Cupserie
  • über die Cupserie wird je Disziplin eine gemeinsame Rangliste der westd. Landesverbände generiert
  • für die Rangliste werden die besten zwei Ergebnisse je Disziplin gewertet (also jeweils 1 Streichwertung)
  • Für Wettkämpfer bzw. Wettkämpferinnen ohne deutsche Staatsbürgerschaft und mit internationalen Starts für einen ausländischen Verband im Vorjahr gilt bezüglich der Titelvergabe der Landesmeisterschaft bzw. des Rankings der Cup-Serie eine einjährige Sperrfrist. Der Meistertitel fällt in einem solchen Fall an den Bestplatzierten, bzw. die Bestplatzierte ohne Sperrfrist.