Wettkampfstruktur Senioren

  • jeweils als Einzelwettkampf mit Zugangsbeschränkung/Quote:
    • jeweils 8 Starter aus den 3 Regionen Nordost/ Süd/ West:
      Nordost: LV Nord, Sachsen, Berlin, Sachsen-Anhalt, Thüringen
      Süd: Bayern & Baden-Württemberg
      West: Hessen, NRW, RLP, Saar
  • Für die Region West gilt:
    • Startberechtigung für die top 8-Athleten der WDM je AK und Disziplin (ggf. Nachrücker, wenn Deutsche/r Meister/in oder Bundeskadermitglieder unter den top 8 der WDM)
    • Der Deutscher Meister und die Deutsche Meisterin aus dem Vorjahr sind gesetzt (namentlich belegte Slots)
    • Aktueller Bundeskader (Da/He) der entsprechenden Saison ist gesetzt (namentlich belegte Slots)
  • keine Zugangsbeschränkung
  • Qualifizierung über die Landesmeisterschaften als westdeutsche Serie
    (Hessen-, NRW-, RLP/SL-Landesmeisterschaften)
    • Qualifiziert für die WDM sind je Disziplin die 4 Landesmeister LM (HE, NRW, RLP, SL)
    • und die besten 20 Athleten aus der Rangliste der Cupserie LM (HE, NRW, RLP, SL)
      ggf. Nachrücker, diese werden nach Meldeschluss für nicht gemeldete Startberechtigte nachnominiert
  • zusätzliche Startberechtigung für Mitglieder des Bundeskaders (ab NK1) aus den westd. LVs
  • Die Landesmeisterschaften sind Offene Landesmeisterschaften ohne Quotenbeschränkungen
  • Die Landesmeisterschaften Hessen, NRW und RLP/SL im Bouldern und Lead bilden jeweils eine Cupserie
  • über die Cupserie wird je Disziplin eine gemeinsame Rangliste der westd. Landesverbände für die Qualifizierung zur WDM generiert
  • für die Rangliste werden die besten zwei Ergebnisse je Disziplin gewertet (also jeweils 1 Streichwertung)
  • FFür Wettkämpfer bzw. Wettkämpferinnen ohne deutsche Staatsbürgerschaft und mit internationalen Starts für einen ausländischen Verband im Vorjahr gilt bezüglich der Titelvergabe der Landesmeisterschaft bzw. des Rankings der Cup-Serie eine einjährige Sperrfrist. Der Meistertitel fällt in einem solchen Fall an den Bestplatzierten, bzw. die Bestplatzierte ohne Sperrfrist.